!! VERLÄNGERT BIS ZUM 21. AUGUST 2016 !!

TRAUEN SIE IHREN AUGEN NICHT!

 
 

In ihrer neuen Ausstellung zeigt die Galerie Arbeiten von verschiedenen Künstlern,
welche in ihrem Schaffen allesamt mit der Wahrnehmung des Betrachters spielen –
jedoch jeweils auf völlig unterschiedliche Weise.
Die Werke von Marina Apollonio, Alberto Biasi, Roland Helmer, Eduardo Landi, Gabriele Pöhlmann, Antonio Marra, Manfredo Massironi, Janos Schaab, Robert Schaberl und Otto Scherer fordern das Publikum auf die positivste Art heraus. Denn der erste Blick lässt nur einen kleinen Teil dessen erkennen, was die Kunstwerke nach einer näheren Auseinandersetzung offenbaren.

Nachfolgend einige Impressionen zur Ausstellung:

v.l.n.r.: Alberto Biasi, Robert Schaberl, Thomas Röthel, Edouardo Massironi, Marina Appolonio




Marina Appolonio "Dinamice Circolare 6B" 1967, Acryl auf Holz, Durchmesser 100cm



Nein, die Arbeit ist nicht physisch dreidimensional aufgebaut - sehen Sie hier:





Otto Scherer "Vollmond", 2010, Gold und Keramik, 38 x 38 x 20 cm




Antonio Marra "Schön, Dich kennenzulernen", 2013-16, Mischtechnik auf Leinwand,
140 x 180 cm




Gabriele Pöhlmann (links), Antonio Marra (rechts)




Otto Scherer "Doppelmond" 2010, Keramik und Platin, 25 x 47 x 25 cm




Fritz-Winter-Atelier | Öffnungszeiten: Do - Sa: 14.00 - 18.00 So: 11.00 - 18.00 und nach Vereinbarung | Eintritt frei